Papst Benedikt XVI - k0066.kathhost.net

Sie sind hier: Herzlich willkommen » Papst Benedikt XVI

Ein Mausklick auf das Wappen des Papstes Benedikt XVI. öffnet die offizielle Seite von Radio Vatikan. Dort kann man die täglichen Aussendungen nachlesen.


Verantwortlich: P. Bernd Hagenkord SJ / Stefan von Kempis
Redaktion: Gudrun Sailer
Redaktionsschluss 16.00 Uhr
Die folgenden Texte basieren auf unserer
Nachrichtensendung „Treffpunkt Weltkirche" täglich um 16 Uhr


Radio Vatikan sendet täglich


16.00 h „Treffpunkt Weltkirche" (KW 5885, 7190, 7250, 9645)


20.20 Uhr „Magazin": (1530 kHz, 4005 kHz, 5885 kHz, 7250 kHz)


6.20 Uhr Wiederholung des „Magazins" vom Vortag (1530 kHz, 4005 kHz, 7250 kHz)


Homepage über die Aktivitäten Benedikts XVI
Wappen des Papstes Benedikt XVI

Joseph Ratzinger Papst Benedikt XVI.-Stiftung
Agnes-Bernauer-Straße 181 · 80687 München
Telefon: 0049-(0)89-54 67 37 64
E-Mail:info@ratzinger-papst-benedikt-stiftung.de


www.ratzinger-papst-benedikt-stiftung.de/index.html


Bilder von Papst Benedikt XVI.:
www.kreuzgang.org/viewtopic.php?f=1&t=3532


Enzyklika "Deus caritas est" (Gott ist die Liebe):
www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/encyclicals/documents/hf_ben-xvi_enc_20051225_deus-caritas-est_ge.html


Enzyklika "Spe salvi" (Auf Hoffnung hin sind wir gerettet):
www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/encyclicals/documents/hf_ben-xvi_enc_20071130_spe-salvi_ge.html


Caritas in veritate:
www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/encyclicals/documents/hf_ben-xvi_enc_20090629_caritas-in-veritate_ge.html


Bischof Zollitsch auf youtube über die Enzyklika Caritas in veritate:
www.youtube.com/watch?v=aNHR_9H48m4&feature=related


Homepage - Papst Benedikt XVI:
www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/index_ge.htm


Sacramentum caritatis:
www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/apost_exhortations/documents/hf_ben-xvi_exh_20070222_sacramentum-caritatis_ge.html


Apostolische Schreiben I:
www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/apost_exhortations/index_ge.htm


Apostolische Schreiben II:
www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/apost_letters/index_ge.htm


Predigt des Papstes Benedikt XVI. zum Abschluss des Priesterjahres:
www.oecumene.radiovaticana.org/ted/Articolo.asp?c=400017


Die Marschrichtung des Papstes:
www.razyboard.com/system/morethread-die-marschrichtung-des-papstes-kath-1072034-5399125-0.html




Durch Mausklick hier
oder durch Klick auf das Papstbild ist die vollständige Rede des jetzigen Papstes Benedikt XVI. in Assisi (2011) erreichbar.
Ich zitiere den ersten Absatz der Rede:


"Liebe Brüder und Schwestern!
Sehr geehrte Oberhäupter und Vertreter der Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften sowie der Weltreligionen!
Liebe Freunde!



Der Wille der Völker zur Freiheit war stärker als die Arsenale der Gewalt
25 Jahre sind vergangen, seitdem der selige Papst Johannes Paul II. erstmals Vertreter der Religionen der Welt nach Assisi zu einem Gebet für den Frieden geladen hat. Was ist seitdem geschehen? Wie steht es um die Sache des Friedens heute?


Damals kam die große Bedrohung des Friedens in der Welt von der Teilung der Erde in zwei einander entgegengesetzte Blöcke. Augenfälliges Sinnbild dieser Teilung war die Mauer in Berlin, die mitten durch die Stadt die Grenze zweier Welten zog. 1989 - drei Jahre nach Assisi - ist die Mauer gefallen - ohne Blutvergießen.


Die gewaltigen Waffenarsenale, die hinter der Mauer standen, bedeuteten plötzlich nichts mehr. Sie hatten ihren Schrecken verloren. Der Wille der Völker zur Freiheit war stärker als die Arsenale der Gewalt. Die Frage nach den Ursachen dieses Umbruchs ist sehr vielschichtig und nicht mit einfachen Formeln zu beantworten. Aber neben den wirtschaftlichen und politischen Faktoren ist der tiefste Grund für das Ereignis ein geistiger: Hinter der materiellen Macht standen keine geistigen Überzeugungen mehr.


Der Wille zur Freiheit war schließlich stärker als die Furcht vor der Gewalt, die keine geistige Deckung mehr hatte. Für diesen Sieg der Freiheit, der vor allem auch ein Sieg des Friedens war, sind wir dankbar. Und es ist hinzuzufügen, dass es dabei nicht nur, wohl nicht einmal primär, aber doch auch um die Freiheit zu glauben ging. Insofern dürfen wir dies alles auch irgendwie mit dem Gebet um den Frieden in Zusammenhang bringen."


Wer sich für die vollständige Rede des Papstes interessiert, klicke oben auf "hier " oder auf das Papstbild.
Rede des Papstes in Assisi 2011









 
 


Statistiken

Googlesuche Routenplaner